Navigation
Malteser Kulmbach

Malteser starten Vortragsreihe zum Thema "Leben im Alter".

Großes Interesse beim Vortrag "Gelassen alt werden" von Dr. Peßler in Waischenfeld.

04.03.2016
Dr. Peßler referierte sehr anschaulich und mit vielen praktischen Beispielen über die Veränderungen und Herausforderungen im Alter. Foto: Hans Seger / Malteser Waischenfeld
Diözesanreferentin Daniela Eidloth bedankte sich bei Dr. Peßler für den engagierten Vortrag und bei den Waischenfelder Maltesern für die Organistion. Foto: Hans Seger / Malteser Waischenfeld

Waischenfeld/Erzdiözese. Mit dem Vortrag „Manchmal wird mir alles zu viel – gelassen alt werden“, zu dem die Waischenfelder Malteser am Freitag, 19.2.16 geladen haben, weckten sie großes Interesse. Rund 60 Interessierte aus Waischenfeld, Ahorntal und Umgebung folgten der Einladung. Dr. Peßler referierte sehr anschaulich und mit vielen praktischen Beispielen über die Veränderungen und Herausforderungen im Alter. „Altern ist ein natürlicher Prozess, den wir nicht aufhalten, aber positiv beeinflussen können“, betonte Dr. Peßler mehrmals. So sei es eine Frage der Einstellung und der inneren Haltung, wie man dem Altern begegnet. Es stimme nicht, dass man im Alter Vieles nicht mehr machen könne, aber man müsse es halt anders machen als in jungen Jahren. Wie sehr sich die Lebensphase „Alter“ verändert hat, wurde in zahlreichen Beispielen verdeutlicht. So dauert die Lebensphase durch die gestiegene Lebenserwartung nicht nur länger an, sondern vielmehr sind die Senioren heutzutage auch wesentlich aktiver, aufgeschlossener, interessierter, mobiler und aktiver als in früheren Generationen. Das Aufrechterhalten der Aktivität im Alter kann jeder durch einen gesunden Lebensstil positiv beeinflussen. Dr. Peßler appellierte vor allem daran, sich nicht aus dem gesellschaftlichen Leben zurückzuziehen, sondern aktiv daran teilzunehmen, um einer Negativspirale entgegenzuwirken. „Wenn man nur daheim in seinen eigenen vier Wänden bleibt, wird es einem auch nicht besser gehen. Im Gegenteil: Ohne Anregungen und Einflüsse von außen drehen sich die eigenen Gedanken im Kreis.“ erläuterte Dr. Peßler.

Dass die Malteser mit dem Auftakt der Vortragsreihe den Nerv getroffen haben zeigte sich auch in der anschließenden Diskussionsrunde, aus der auch viele Anregungen für weitere Vorträge kamen. Die weiteren Termine der Vortragsreihe werden rechtzeitig bekannt gegeben. Weitere Informationen gibt es bei den Maltesern in Waischenfeld unter 09202-95143.
Daniela Eidloth

Nächster Vortragstermin:  
7.3.16 im Gasthaus Hofmann in Kirchahorn * "Gelassen alt werden" von Dr. Peßler 

Online Spenden

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE13370601201201203062  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7